Casavacanze Ausflüge und Spaziergänge


Von der Casavacanze Almerico können Sie leicht alle lohnenswerten Sehenswürdigkeiten erreichen. Ein paar interessante Orte sind aber ganz in Ihrer Nähe, es lohnt sich, die Umgebung zu erkundigen!

Wenn Sie die Elsenstraße auf die linke Seite in Richtung Treptower Park entlang laufen, treffen Sie an einem bestimmten Punkt  auf eine Treppe, die Sie auf eine Überführung führt. Das waren die alten Bahngleise heute ein toller hängenden Garten geworden  und ein ideale Joggingstrecke ,wenn Sie weiter laufen kommen Sie direkt nach Kreuzberg in den Görlitzer Park .

Die S-Bahn-Haltestelle Treptower Park ist Ausgangspunkt für zwei interessante Routen: Auf der Puschkinallee liegt das Sowjetische Ehrenmal, an dem über 5.000, während der Befreiung Berlins 1945 gefallene Soldaten der roten Armee begraben sind. Eine merkwürdige Kombination aus Natur und stalinistischer Ästhetik, die ich persönlich sehr spannend finde.

Weiter auf der Puschkinallee befindet sich das Sternenobservatorium mit dem längsten Teleskop von ganz Europa und in dem Waldabschnitt zwischen Ehrenmal und Observatorium ein hübscher kleiner See – ein idealer Ort zum picknicken.

Die zweite Route verläuft entlang der Spree. Wenn Sie sich nicht dazu hinreißen lassen, einen Ausflug auf einem der vielen von der Schifffahrtsgesellschaft Stern und Kreis angebotenen Schiffe zu machen, die vom Treptower Hafen abgehen, machen Sie doch einfach einen Spaziergang am Wasser entlang. Sie finden unterwegs eine alte Fischräucherei, einen Ruderbootverleih, zahlreiche Lokale und ein Restaurant auf einen Schiff. Im historischen Zennerhaus gibt es Livemusik im Biergarten und über die Brücke hinüber gelangen Sie auf die „Insel der Jugend". Richtung Köpenick kommen Sie an den Resten eines großen Vergnügungsparks vorbei, der langsam von der Natur überwuchert wird, die die alten Karusselle und Riesenradgondeln wieder zurück in ihren Besitz nimmt.

Ganz neu auch für die Berliner ist die Eröffnung des alten Flugfeldes des Flughafens Tempelhof - berühmt für die Landung der Rosinenbomber zur Zeit der Berliner Luftbrücke zwischen 1948 und 1949 zur Versorgung des abgeschnittenen Westteils der Stadt. Die alten Rollfelder sind für Spaziergänger, Radfahrer und Skater zu benutzen, es gibt zwei Grillbereiche, ein Café mit jeder Menge Liegestühlen, viele Informationstafeln zur Geschichte des alten Flughafens und der Luftbrücke und sogar einen eingezäunten Hundeauslaufplatz. Einer der Eingänge liegt direkt an der Bushaltestelle der Linie 104 „Friedhöfe/Columbiadamm. Der Zugang ist kostenlos - die Tore sind bis Sonnenuntergang geöffnet.

Ich hoffe, Sie zu einigen Ausflügen und Spaziergängen inspiriert zu haben. Auch diese Seite wird ständig ergänzt und aktualisiert – vielleicht ja auch durch Ihre eigenen Entdeckungen – ich lade Sie hiermit herzlich ein mitzumachen!

Back to Top